Glossar  > 

HTML

Hypertext Markup Language (HTML)

Screenshot - Hypertext Markup Language (HTML) Editor
HTML Code

Als Grundlage aller Webseiten und Webapplikation dient HTML. Diese Sprache beschreibt den Inhalt jener statischen Dokumente, welche die Dateiendung .html oder .htm besitzen. Dynamisch generierte Inhalte benötigen ausschließlich den HTML-Dokumenttyp und können beliebige Endungen aufweisen. Zu diesem Zweck können Inhalte mit zusätzlichen Informationen wie alternativen Texten oder Titeln angereichert werden. Die Definition von Überschriften, Absätzen, Grafiken sowie von verschiedenen Listen und Tabellen ist vorgesehen. Von Tim Berners-Lee 1989 entwickelt (Galileo Press, 2008), sollte sie dazu dienen Informationen strukturiert darzustellen und über das Internet zu übertragen.

Die Sprache zeichnet sich durch den Einsatz von Standard Generalized Markup Language (SGML) -Elementen aus. Diese sind durch spitze, sich öffnende und wieder schließende Klammern begrenzt. HTML weist starke Ähnlichkeiten zur Extensible Markup Language (XML) auf, weshalb eine jüngere XHTML-Version direkt von dieser abgeleitet wurde. XML, welches ebenfalls SGML-Elemente verwendet, besteht aus beliebig bezeichneten Elementen, sogenannten Tags, mit vollkommen frei wählbaren Attributen bzw. Eigenschaften. Anders verhält es sich mit HTML. Diese Sprache besitzt eine eingeschränkte Tag-Auswahl in welche bestimmte Elemente mit vorgeschriebenen Attributen integriert werden können. Jedes Element besitzt unterschiedliche Eigenschaften und ist für genau ein Einsatzgebiet vorgesehen, können aber durch den Entwickler zweckentfremdet eingesetzt werden. Es ist möglich verschiedenste Elemente ineinander zu verschachteln, um so den Inhalt durch Kind-Elemente detailliert zu beschreiben. Zu dem ermöglichen Attribute das Anreichern der Elemente mit weiteren beschreibenden Informationen umso eine optische und inhaltliche Anpassung zu ermöglichen. Der Aufbau eines Dokumentes besitzt eine vordefinierte Struktur. Bei Einhaltung dieser und der richtigen Verwendung aller genutzten Tags entsteht ein valides, dem Standard entsprechendes, Dokument.

Die interpretierenden Browser nutzen die verwendeten Tags um die eingeschlossenen Bereiche entsprechend ihrer Definition zu formatieren. Dies bedeutet, dass Überschriften besonders hervorgehoben werden, Listenelemente einen Anführungsstrich erhalten und Tabellen in deren typischer Form dargestellt werden. Spätere HTML-Versionen sehen eine Teilung der grafischen Anpassung und der inhaltlichen Elemente vor. Zu diesem Zweck wurde HTML um Cascading Style Sheets (CSS) ergänzt, welche einen sehr viel umfassenderen Anpassungsgrad als die optischen Änderungen über die Attribute einzelner HTML-Elemente aufweisen.

Quellen:

  • Galileo Press. (2008). 17.10 Arbeitsweise eines Webservers. Abgerufen am 29. Mai 2012 von Galileo Computing :: Java ist auch eine Insel: http://openbook.galileodesign.de/javainsel7/javainsel_17_010.htm#t2t32

War diese Seite hilfreich für Sie?