Glossar  > 

Webseite & Webdesign

Webseite als Onlinevisitenkarte

Webseite & Webdesign
Webseite auf verschiedenen Endgeräten

Moderne Webseiten sollen den Besucher fesseln und ihm nicht nur einen interessanten Inhalt bieten, sondern auch mit einer klaren Menüführung die Bedienung erleichtern. Generell wird zwischen einfachen Präsentations-Webseiten, privaten Homepages, Firmendarstellungen und kompletten Online-Shops unterschieden. Große Bedeutung haben dabei die Internetshops, denn kaum ein anderes Medium, wie das WWW, kann weltweit mehr Kunden anlocken. Umso wichtiger ist es, durch ein ausgefeiltes Webdesign sich von den übrigen Bewerbern abzuheben.

Bei der Erstellung von Webseiten durch einen Webdesigner lassen viele Unternehmen ihr Corporate Identity als optisches Erscheinungsbild mit einfließen. So sorgen bekannte Logos und Markenlabels für einen hohen Wiedererkennungswert beim Kunden. Großes Augenmerk legen die Entwickler auf eine klare Menüführung. Der Anwender soll sich nicht durch umständliche Menübäume hangeln, ehe er zum gewünschten Produkt und dessen Information kommt. Zu Webdesign gehört auch die grafische Aufbereitung einer Homepage. Gut lesbare Schriftarten, eindrucksvolle Bilder und aussagekräftige Produktfotos gehören ebenso hierzu, wie die Einhaltung aller gesetzlichen Vorgaben für die Veröffentlichung einer Webseite.

Webdesigner arbeiten mit modernen Grafikprogrammen, um Fotos und Bilder für das Internet aufzubereiten. Nach wie vor müssen Grafiken möglichst schnell und nahezu verlustfrei im Netz transportiert werden. Während in früherer Zeit meist nur statische Webseiten im Internet zu finden waren, setzt man heute auf eine interaktive Kommunikation mit dem Kunden. So reichen schon seit langem keine Grundkenntnisse in der Seitenbeschreibungssprache HTML aus. Um eindrucksvolle Formatierungen und Formulareingaben zu erstellen, sind zum Beispiel Kenntnisse in CSS, AJAX und JAVA von Bedeutung. Da die meisten Online-Shops mit verschiedenen Datenbanken zusammenwirken, dürfen Kenntnisse in PHP nicht fehlen.

Ziel ist es, dem Kunden ein besonderes Einkaufserlebnis auf einer Internetseite zu bieten. Auf Kundeneingaben muss jederzeit reagiert werden. Suchbegriffe nach Artikeln werden als Suchauftrag an die angeschlossene Datenbank weitergegeben. Alles in allem muss das Design übersichtlich und für den Besucher einleuchtend erscheinen. Dies gehört zu den besonderen Aufgaben eines Webdesigners.

Von einem guten Webdesign profitiert nicht nur der Kunde, sondern auch das Unternehmen. Kundenbindung und Kundenzufriedenheit kann nur mit einer leicht verständlichen Webpräsenz erreicht werden. Übrigens verzichten viele auf die Kenntnisse eines Webdesigners und nutzen stattdessen die sogenannten Homepagebaukästen ihrer Provider. Für einfache Darstellungsformen mag dies noch ausreichen, jedoch erkennt mittlerweile auch der Laie die Unprofessionalität solcher Webseiten. Wer sich jedoch mit einer Internetpräsenz gekonnt hervorheben möchte, der sollte auf jeden Fall die Erstellung einem professionellem Webdesigner überlassen.

War diese Seite hilfreich für Sie?